blackandyellow 1200

Empfang im Rathaus

Norbert Aufrecht, Heininger Bürgermeister, empfängt die erste Mannschaft des 1. FC Heiningen im Sitzungssaal des Heininger Rathauses.



norbert afrechtAm letzten Donnerstag, den 16.08.2012, empfing Bürgermeister Aufrecht den Bezirksliga-Aufsteiger 1.FC Heiningen.
Auch eine Vertretung des befreundeten Vereins vom TSV Heiningen war anwesend.

Nach einer humorvollen Rede, in der er die Leistungen der Mannschaft und deren Verantwortliche, das gesamteTrainerteam und die ehrenamtlichen Helfer würdigt, und ihnen zum Aufstieg in die Landesliga gratuliert, durften sich alle Beteiligten in das goldene Buch der Gemeinde eintragen.


Er erwähnt dabei, dass dieses Buch noch ganz neu ist, und der Fußballverein erst der zweite Verein ist, der sich dort eintragen darf.
Dem TSV Heiningen, war dies nach dem Aufstieg in die Oberliga, letztes Jahr, als erstes vergönnt.goldenes buch neu
Zu lesen, auch in der NWZ, Ausgabe Samstag 19.08.

Ebersbacher Verteidiger zum Spielausgang

Rechtsverteidiger von Ebersbach Helmer sieht das Ergebnis als gerecht an.



logo sv ebersbachDu spielst in der Verteidigung von Ebersbach. Ich habe jetzt ein paar Heininger Spieler zu der Partie befragt. Würdest du mir bitte euere Meinung aus Ebersbacher Sicht erläutern.
Beide Mannschaften haben aus meiner Sicht ein recht gutes Spiel abgeliefert. Heiningen hatte Vorteile, aber auch wir hatten unsere Chancen.
Zuerst waren wir froh, dass wir den Rückstand drehen konnten und ärgern uns natürlich,
dass wir den Sieg quasi in letzter Minute noch aus der Hand gegeben haben.



Was sagst du zur Schiedsrichterleistung?
Jeder Schiedsrichter ist nur ein Mensch. Fehler passieren halt. Sie hat sicher auch ein paar
Fehler gemacht, aber nicht nur einseitig.



Fazit.
Ich denke, dass am Ende beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden sein können
und sehe das Ergebnis als gerecht an.
Wenn Heiningen so weiter macht, spielen sie sicher eine gute Rolle in dieser Saison. Wir müssen
uns auf jeden Fall noch deutlich steigern.

Matej Bogdanovic ist zurück vom Urlaub und stellt sich jetzt vor.

Matej Bogdanovic ist der letzte der 10 Neuzugänge, der sich nun auch vorstellt.


matej bogdanovicMatej wurde am 01.04.1983 in SL.Brod , Kroatien, geboren. Seit 2009 ist
er in Deutschland und spricht für diese kurze Zeit schon recht gut Deutsch.
Er ist verheiratet und hat eine 2 jährige Tochter mit dem Namen Matea.
Wohnhaft in Geislingen, und arbeitet bei der Firma Kneer, Südfenster in
Westerheim.



Position:
rechter Verteidiger, oder Innenveteidigung.


Stationen in Deutschland:
SV Göppingen Verbandsliga, SC Geislingen Landesliga.


Wie kam der Kontakt zu Heiningen zustande?
Der kam durch Lavi Budak zustande, den ich schon vom ersten Jahr, als ich in
Deutschland war, her kenne. Er hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte,
für den 1.FC Heiningen zu spielen. Tobi kannte ich nur vom Sehen.

Wie wurdest du aufgenommen und fühlst du dich hier wohl?
Ja, es gefällt mir sehr gut hier. Alles ist super, Kameradschaft, Mannschaft und
Trainerteam.


Was glaubst du, können wir dieses Jahr, in der Landesliga erreichen?
Ich glaube, jeder träumt davon, den ersten Platz zu erreichen, aber wir müssen
jetzt erst mal sehen, wie es so läuft. Wir stehen ja noch ganz am Anfang.

Trainer Tobias Flitsch nimmt zum Spiel Ebersbach:Heiningen Stellung

Ein genervter und enttäuschter Tobias Flitsch steht Rede und Antwort.


Ttobias flitsch interviewobi, du bist heute sicher etwas enttäuscht und ich könnte mir vorstellen auch verärgert. Wie würdest du das Spiel analysieren?
Gut, in der ersten Hälfte war es ein Abtasten. Wir hatten aber die schnelleren Umschaltfunktionen und haben uns dadurch zwei, drei gute Chancen erarbeitet. Zweimal geht er knapp rechts am Pfosten vorbei. Wir führen dann ja auch mit 1:0 zur Halbzeit. Was mir sehr gut gefallen hat, dass wir zweite Halbzeit da weiter gemacht haben, weiter schnell nach vorne gespielt, und auch relativ schnell in die Spitze gespielt haben. Dadurch haben wir drei ganz klare Torchancen gehabt. Eine davon war brutal, da können gleich zwei Spieler praktisch ins leere Tor einschieben….Wir machens nicht. Dementsprechend dürfen wir uns jetzt auch nicht beschweren, dass wir am Schluss mit 2:2 aus dem Spiel gehen.


Möchtest du etwas zur Schiedsrichterleistung sagen, oder lieber nicht?
Nochmal, und dazu stehe ich auch. Ich habe es gerade auch schon bei der Zeitung gesagt, es war alles in allem ein gutes Spiel, aber was sich da die Schiedsrichterin geleistet hat, so ein gutes Spiel derart kaputt zu machen, ist eine bodenlose Frechheit. Weil es einfach dann zum Schluss sogar Verletzungsgefahr gab, sie den Faden oder die Kontrolle nie über das Spiel bekommen hatte. Und das ist einfach sehr schade für ein eigentlich sehr tolles Spiel.

Günter Steinmetz schaut sich das Spiel Ebersbach:Heiningen an und sagt seine Meinung dazu.

Günter Steinmetz, ehemaliger aktiver Spieler, Jugendtrainer und Ausschuss-Mitglied, gibt als heutiger Fan sein Kommentar zum Spiel ab.


gnther steinmetzGünter, man sieht dich heutzutage doch auch wieder öfters bei Spielen vom 1. FC. Du hast das heute sicher mit großem Interesse verfolgt. Was siehst du als Grund, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben?
Da ist Heiningen selbst daran schuld. Sie haben ihre glasklaren Chancen einfach nicht
verwertet.
Da sieht man, dass zwischen Bezirksliga und Landesliga ein großer Unterschied ist und
dass man solche Chancen nicht in dieser Häufigkeit auslassen darf. Vor allen Dingen darf
man vor dem Tor nicht so rum eiern wie sie das gemacht haben. Man muss unbedingt viel
schneller zum Abschluss kommen.



Vielleicht ein Satz zum Schiedsrichtergespann?
Die Schiedsrichterin war nicht schuld, dass das Spiel 2:2 ausgegangen ist. Sie hat sehr
unglücklich agiert, ja. Sie muss ganz klar eine rote Karte für den Torspieler von Ebersbach
geben. Das war eine Tätlichkeit, was er da gemacht hat. Bei der gelbroten Karte für Heiningen,
muss auch der Gegenspieler mindestens auch gelb sehen. Schon in der ersten Halbzeit gab
es eine Tätlichkeit von dem Torwart, welche sie missachtet hat, sie hat den Linienrichter
übersehen, der mit der Fahne klar angezeigt hat Foul, oder Abseits und hat weiter laufen
lassen. Sie hatte wohl nicht ihren besten Tag.



Fazit:
Nochmal, den Schuh muss sich Heiningen selber anziehen. Bevor das 1:1 fällt, muss Heiningen
schon mindestens 3:0 führen. Da kann dann auch die Schiedsrichterin nichts dafür.
Aber gegen einen Aufstiegskandidat, der letztes Jahr erst in der Relegation gescheitert
ist, so dominant aufzutreten, stimmt mich absolut positiv. Ich habe mir letztes Jahr bestimmt
3 oder 4 Spiele von Ebersbach angeschaut. Es war sehr oft so, dass Ebersbach die bessere Mannschaft war und ihre Chancen nicht genutzt hat, dann durch Konter des Gegners
ins Hintertreffen geriet. Besonders im Spiel gegen Frickenhausen, welches Ebersbach deutlich
verlor, waren sie das klar bessere Team und vom Spielverlauf her, hätten sie haushoch gewinnen müssen. Heute war es fast dasselbe, nur dass Heiningen heute das Lehrgeld zahlen musste.


  • SET-960x116px-Banner-News-(1FCH-HP)-4
  • SV Versicherungen
  • StarenKebab
  • banner-muric
  • banner_gudzevic
  • banner_hofele
  • banner_oliveira
  • messelsten-slider-unten
  • Holz Rees
  • TTSportswear
  • banner-ungerer-apotheken
  • banner6
  • banner7
  • cakmak-slider-unten
  • kurz-geruestbau
  • laquila_banner

UNSERE ANSCHRIFT

1. Fussballclub HEININGEN e.V.
Krautgarten 5
73092 Heiningen

Tel: 07161 - 41 46 5
Email: info@1-fc-heiningen.de

UNSERE INFORMATIONEN

>> KONTAKT

>> ANFAHRT

>> DATENSCHUTZ

>> IMPRESSUM

logo fch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok