blackandyellow 1200

VfL Sindelfingen – 1. FC Heiningen

VfL Sindelfingen – 1. FC Heiningen 3:0

Eine katastrophale Schlussviertelstunde im ersten Durchgang raubte dem FCH in Sindelfingen jegliche Chancen auf einen Punktgewinn.

sindelfingen fchBeide Teams benötigten keinerlei Abtastphase und es entwickelte sich von Beginn an eine muntere Verbandsligapartie. Zwei kleinere Absprachefehler in der Heininger Hintermannschaft führten zu gefährlichen Situationen für die Gastgeber, die jedoch zu keinem nennenswerten Abschluss führten. Auf Seiten der Gäste tauchte Lennart Zaglauer in der fünften Minute zum ersten Mal im Strafraum auf, schoss aber am Tor vorbei. Die erste richtig dicke Chance ging auf das Konto des VfL. In Minute acht wurde Alex Markzel Aleman-Solis auf dem rechten Flügel auf die Reise geschickt und spielte das Leder scharf vor das Heininger Tor, wo Oliver Glotzmann einen kleinen Schritt zu spät kam und verpasste. In der 16. Minute hatten dann die Gäste aus Heiningen gleich zweimal die Riesenchance zur Führung. Zunächst schrammte ein Kopfball von Robin Reichert nach einer Kern-Ecke um Haaresbreite am Sindelfinger Tor vorbei. Nur wenige Sekunden später legte Mike Tausch nach einem Einwurf geschickt ab auf Dominik Mader, dessen Kunstschuss aus knapp 20 Metern aber vom Querbalken zurück ins Feld prallte. Die Hausherren beschränkten sich größtenteils auf Konter und eben diese beherrschen die Mannen von Cheftrainer Maik Schütt wie aus dem Effeff. In der 23. Minute entschärfte FC-Keeper Marius Funk einen der Konter über Aleman-Solis und Glotzmann mit einer hervorragenden Parade. Machtlos war Funk dann acht Minuten später. Nach eigenem Freistoß und unglücklichem Ballverlust rannten gleich drei Sindelfinger auf Keeper Funk und Absicherung Kevin Gromer zu. Die Hausherren spielten den Vorstoß blitzsauber zu Ende und Alex Markzel Aleman-Solis erzielte die 1:0-Führung. Im direkten Gegenzug hatten die Gäste die Chance zum Ausgleich, doch Lennart Zaglauers Kopfball wurde gerade noch über die Torauslinie geklärt. Die darauffolgende Viertelstunde fällt unter das Kapitel „zum Vergessen“. Die Voralb-Kicker waren teils völlig von der Rolle und schenkten sich beinahe selbst den nächsten Treffer ein, nachdem ein kurzer Pass, bedingt durch Abspracheprobleme, direkt in den Füßen von Torjäger Oliver Glotzmann landete. Funk bügelte den Bock jedoch aus und parierte erneut stark. Schon zwei Minuten vorher war er mit einer Glanztat zur Stelle und entschärfte einen Abschluss von Aleman-Solis stark. Fünf Minuten vor der Pause war es dann aber passiert und Sindelfingen erzielte das 2:0. Nachdem die Heininger Hintermannschaft das Spielgerät nicht entschlossen genug klären konnte, war Armin Zukic auf der Höhe und traf. Es sollte noch schlimmer kommen, denn in der 43. Minute unterlief auch noch dem bis dahin super aufgelegten Marius Funk ein Fauxpas, den Aleman-Solis zur 3:0-Pausenführung nutzen konnte.

Im zweiten Durchgang zeigte „Black&Yellow“ dann wieder ein ganz anderes Gesicht. Plötzlich wurden Zweikämpfe gewonnen und alle Mann auf dem Platz kämpften um die drohende Niederlage eventuell doch nach abwenden zu können. Großchancen waren aber weiterhin Mangelware. Dominik Mader tauchte in der 52. Minute im Strafraum auf, wurde jedoch in letzter Sekunde am Abschluss gestört. Nach einem Ballverlust tauchten zwei Minuten später gleich zwei Sindelfinger Akteure alleine vor Marius Funk auf. Glück für den FCH, dass Armin Zukics Zuspiel völlig misslang und die Chance dahin war. Bis zum Schluss zeigte der FCH eine ansehnliche Leistung, die Mut für die kommenden Aufgaben machen. Lediglich die letzten 15 Minuten im ersten Durchgang kosteten den Aufsteiger an diesem Tage ein besseres Resultat. Wermutstropfen: Innenverteidiger Lennart Ruther wurde bei einem Zweikampf niedergestreckt und musste mit starken Schmerzen im Hüftbereich ausgewechselt werden. Erste Tests in der Böblinger Kreisklinik ergaben, dass alle inneren Organe in Ordnung sind. Weitere Untersuchungen stehen aus. Wir wünschen gute Besserung!

VfL Sindelfingen: Kocyba, Molitor, Sautter, Klug, Wetsch (67. Klein), Aleman-Solis, Krauß (81. Langner), Kniesel, Colic (72. Feigl), Zukic (67. Göcer), Glotzmann

1. FC Heiningen: Funk, Reichert, Hölzli, Ruther (72. Rössler), Maglio (46. D'Onofrio), Tausch, Kern, Gromer (84. Gümüssu), Mader, Kriks (57. Lopes Silva), Zaglauer

Tore: 1:0 Alex Markzel Aleman-Solis (31.), 2:0 Armin Zukic (40.), 3:0 Alex Markzel Aleman-Solis (43.)

Schiedsrichter: Roy Dingler (Birkenfeld)

Zuschauer: 275                                         

FuPaTV-Videos

  • SET-960x116px-Banner-News-(1FCH-HP)-4
  • SV Versicherungen
  • StarenKebab
  • banner-muric
  • banner_gudzevic
  • banner_hofele
  • banner_oliveira
  • messelsten-slider-unten
  • Holz Rees
  • TTSportswear
  • banner-ungerer-apotheken
  • banner6
  • banner7
  • cakmak-slider-unten
  • kurz-geruestbau
  • laquila_banner

UNSERE ANSCHRIFT

1. Fussballclub HEININGEN e.V.
Krautgarten 5
73092 Heiningen

Tel: 07161 - 41 46 5
Email: info@1-fc-heiningen.de

UNSERE INFORMATIONEN

>> KONTAKT

>> ANFAHRT

>> DATENSCHUTZ

>> IMPRESSUM

logo fch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok