blackandyellow 1200

1. FC Heiningen – 1. FC Donzdorf


1. FC Heiningen – 1. FC Donzdorf 3:1(2:0)


Die Heininger Landesligafußballer sind mit einem Testspielerfolg ins neue Jahr gestartet. Gegen den Bezirksligisten aus Donzdorf gab es einen ungefährdeten 3:1-Heimsieg zum Auftakt in die Testspielserie der Wintervorbereitung.

gromer 2Die Hausherren kamen bei schmuddeligem Regenwetter gut in die Partie. Nach zwölf gespielten Minuten durfte der erste Torerfolg des Kalenderjahres bejubelt werden. Nach einem Pass in die Spitze legte Kevin Gromer das Spielgerät im Strafraum quer. Silas Klack war zur Stelle und beförderte den Ball zur frühen Führung in die Maschen. In der Folgezeit kontrollierte der FCH das Spiel und ließ kaum Torchancen der Gäste zu. Den zweiten Treffer legte die Egger-Elf erst kurz vor der Pause nach. Nach einem kurz ausgeführten Eckball kam André Kriks an den Ball und schob ein.

Für den zweiten Durchgang brachte FCH-Chefcoach Denis Egger vier neue Akteure und legte zehn Minuten später gleich noch den fünften Wechsel nach. Die Mannschaft benötigte eine gewisse Eingewöhnungszeit und die gut mitspielenden Gäste aus Donzdorf kamen zu Torchancen. Eine dieser Chancen nutzte Alexander Simperl in der 75. Spielminute, als er einen schön hervorgetragenen Angriff mit seinem Treffer zum 2:1 krönte. Die Hausherren legten in der Folgezeit nochmal einen Zahn zu und drängten auf die Entscheidung. Benjamin Kern hatte bei zwei Freistoßversuchen die Möglichkeit auf 3:1 zu stellen, doch einmal verfehlte der Ball das Tor knapp und beim zweiten Versuch war Donzdorfs Keeper Luca Malkmuß auf dem Posten und entschärfte den präzisen Abschluss. Fünf Minuten vor Schluss fiel dann doch noch das dritte Heininger Tor. Benjamin Kern zirkelte eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld mit viel Zug in Richtung Donzdorfer Gehäuse. Toni Carfagna war zur Stelle und stellte per Kopf den 3:1-Endstand her.

1. FC Heiningen: Maskow (46. Funk) – Rössler, Reichert, Neumann (46. Lissner) – Kern, Klack – Hölzli, Kavak (46. Carfagna), Gromer (46. Isik) – Mader, Kriks (57. Gümüssu)

Tore: 1:0 Silas Klack (12.min), 2:0 André Kriks (45.min), 2:1 Alexander Simperl (75.min), 3:1 Toni Carfagna (85.min)

Schiedsrichter: Steve Henriß (Geislingen)

1. FC Heiningen – 1. FC Frickenhausen


1. FC Heiningen – 1. FC Frickenhausen 5:3(2:1)


Die Spanien-Rückkehrer Daniel Pérez und Salvador Estévez trafen beide bei ihrem Abschiedsspiel und trugen dazu bei, dass die Heininger Heimweste im Kalenderjahr 2017 blütenweiß bleibt.

fch frickenhausenDer Wintereinbruch machte auch vor der Voralb-Gemeinde nicht halt und bereitete den Offiziellen Kopfzerbrechen. Den kompletten Vormittag verbrachten Freiwillige damit, den Kunstrasenplatz vom Schnee zu befreien. Für den vorbildlichen Einsatz wurden die Helfer beim nachfolgenden Spiel belohnt. Die Gäste aus Frickenhausen standen von Beginn an kompakt und tief in der eigenen Hälfte. Die Spielkontrolle überließen sie bewusst den Hausherren. In der achten Spielminute schickte Daniel Pérez seinen Landsmann Salvador Estévez mit einem langen Ball auf die Reise. Estévez saugte das Leder herunter und kam zum Abschluss. Denis Grgic zwischen den Frickenhäuser Pfosten war zur Stelle und parierte mit einer Glanztat. Grgic war es auch, der die nächsten beiden Heininger Chancen zunichtemachte. Zwei Minuten nach der ersten Einschussmöglichkeit legte Benjamin Kern das Spielgerät geschickt in den Rücken der Abwehr. Pérez zog ab, scheiterte jedoch. Auch der Drehschuss von André Kriks landete in den Armen des Gästetorhüters. Ohne ernsthafte Torchance gingen die Gäste dann plötzlich in Führung. Ein stramm geschossener Freistoß von Ismail Oguz knallte nicht ganz unhaltbar an die Querlatte und von dort ins Tor. Die Hausherren schüttelten sich kurz und zogen wieder ihr Spiel auf. In der 30. Minute wurde der Aufwand belohnt. Benjamin Kern zirkelte einen Eckball vors Tor. Daniel Pérez stieg am Höchsten und köpfte zum 1:1-Ausgleich ein. Sechs Minuten später zeigte der Unparteiische Matthias Wittuschek auf den Punkt. André Kriks kreuzte seinen Gegenspieler im Strafraum geschickt und kam zu Fall. Robin Reichert trat an und verwandelte den fälligen Foulelfmeter souverän. Bis zur Pause hatten beide Teams noch die Chance auf einen weiteren Treffer. Beim FCH schoss Dominik Mader aus der zweiten Reihe neben das Tor. Beim FCF landete ein Kopfball von Julian Hofacker knapp über dem Tor.

Der zweite Durchgang hatte es dann richtig in sich. Nach vier gespielten Minuten zappelte das Leder im Tornetz der Gäste. Dominik Mader leitete den Angriff selbst ein und schickte Hölzli auf die Reise, der Kriks im Zentrum fand. Kriks nahm sofort den Kopf hoch und legte das Leder ab. Mader traf den Ball nicht voll, doch das Leder fand trotzdem den Weg ins Tor. Der Zwei-Tore-Vorsprung hielt lediglich 20 Minuten, denn dann bekamen auch die Gäste einen Elfmeter zugesprochen. Nach einem Laufduell in den Strafraum kam der Frickenhäuser Angreifer zu Fall. Der Unparteiische pfiff, zeigte zunächst jedoch nicht auf den Punkt. Dies holte er aber kurz darauf nach. Ismail Oguz trat an, nahm Maß und setzte den Ball perfekt halbhoch in die linke Torecke. Drei Zeigerumdrehungen später dann der zweite Strafstoß für den FCH. Benjamin Kern wurde im Strafraum von Keeper-Grgic mit gestreckten Füßen von den Beinen geholt. Der Elfmeterpfiff kam sofort, der erwartete Feldverweis für den bereits gelb verwarnten Grgic blieb jedoch aus. Der Etatmäßige Elfmeterschütze Robin Reichert ließ Salvador Estévez in seinem Abschiedsspiel den Vorrang. Estévez verwandelte den Elfmeter genau in die Torecke zum 4:2. Wer nun mit einer langweiligen Schlussviertelstunde rechnete, wurde schnell eines Besseren belehrt. Zwei Minuten vor Schluss zappelte der Ball plötzlich wieder im Heininger Tor. Stephan Rothweiler kam im Getümmel mit dem Kopf an den Ball und versenkte diesen in den Maschen. Für Beruhigung sorgte dann Dominik Mader in der Nachspielzeit. Mit seinem zehnten Saisontor machte Mader endgültig den Deckel auf die Partie. Zuvor scheiterte der eingewechselte Talha Kavak am fußballerisch überragenden Grgic. Mader war beim Abpraller zur Stelle und schob ein. Somit blieben die Voralbkicker im kompletten Kalenderjahr 2017 ohne Heimniederlage. Für die nach dem Spiel anstehende Weihnachtsfeier war mit dem Sieg und dem erfolgreichen Jahr 2017 eine hervorragende Grundlage geschaffen.

1. FC Heiningen: Funk, Neumann, Reichert, Mader, Hölzli, Klack, Kern, Gromer (65. Isik), Pérez (87. Rössler), Kriks (69. Kaufmann), Estévez (80. Kavak)

1. FC Frickenhausen: Grgic, Berkay, Reiser, Umutlu (65. Pirracchio), Lernhart, Hofacker, Rothweiler, Bajorat, Oguz, Behrendt (80. Stehling), Kögler

Tore: 0:1 Ismail Oguz (21.), 1:1 Daniel Pérez (30.), 2:1 Robin Reichert (36. Foulelfmeter), 3:1 Dominik Mader (49.), 3:2 Ismail Oguz (71. Foulelfmeter), 4:2 Salvador Estévez (74. Foulelfmeter), 4:3 Stephan Rothweiler (88.), 5:3 Dominik Mader (90.+1)

Schiedsrichter: Matthias Wituschek

Zuschauer: 120

1. FC Heiningen – SG Bettringen


1. FC Heiningen – SG Bettringen 4:2(0:2)


Die Heininger Landesligafußballer bewiesen beim Heimspiel gegen die SG Bettringen Moral und drehten einen 0:2-Pausenstand in den am Ende mehr als verdienten 4:2-Heimsieg.

fch bettringenDie Hausherren kamen nur schwer in Fahrt, hatten jedoch trotzdem die größeren Spielanteile. In der siebten Spielminute parierte SGB-Keeper Oliver Vaas einen Mader-Abschluss nach Hölzli-Hereingabe. Im direkten Gegenzug ging Johannes Eckl in den Strafraum und scheiterte am Außenpfosten. Drei Minuten später zielte Eckl genauer, hatte jedoch auch leichtes Spiel. Nach einem riskanten Rückpass von Robin Reichert geriet FC-Schlussmann Marius Funk in Not und verlor das Spielgerät an Eckl, der keine Mühe hatte das Spielgerät ins verwaiste Heininger Tor zu schieben. Einen Rückstand für die Hausherren gab es im Heininger Sportpark schon lange nicht mehr, somit war es interessant zu beobachten, wie das Team reagiert. Zehn Minuten lang passierte zunächst einmal Garnichts. Zu allem Überfluss musste Kapitän Pietro Maglio in der 17. Minute mit Knieproblemen vom Feld. Für ihn kam Youngster Silas Klack, der eine gute Partie ablieferte und sich für größere Aufgaben empfahl. In der 34. Minute spekulierte Oliver Vaas bei einem Kern-Freistoß und fischte das Leder aus der Ecke. Auf der anderen Seite nutzte Johannes Eckl die nächste Unachtsamkeit der Heininger Hintermannschaft und hob das Leder über Marius Funk hinweg zum 0:2-Pausenstand ins Tor.

Die Halbzeitansprache von FCH-Chefcoach Denis Egger scheint gefruchtet zu haben, denn die Heininger Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine. Tugenden wie Kampfgeist, Wille und Laufbereitschaft, welche in der ersten Halbzeit gänzlich vermisst wurden, waren plötzlich zu sehen und zu spüren. Es dauerte jedoch bis zur 63. Minute ehe die Gastgeber ihre Feldüberlegenheit in Zählbares ummünzen konnten. Dominik Mader bekam den Ball vor dem Strafraum vom eingewechselten Salvador Estévez quer gespielt, fasste sich ein Herz und beförderte das Leder per Aufsetzer ins linke untere Toreck. Fünf Zeigerumdrehungen später war erneut Mader zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Silas Klack zirkelte eine Flanke ins Zentrum. Dominik Mader fiel der Ball nach einem Kopfballduell vor die Füße und Mader knallte das Leder aus 20m halbhoch ins Tor. Die Heininger Führung schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, doch die Gäste gaben sich keinesfalls auf. In der 71. Minute musste Robin Reichert im Strafraum in höchster Not mit einer Grätsche gegen Eckl retten. Zwei Minuten später knallte ein Hartmann-Freistoß an den Heininger Querbalken. Die Hausherren stellten in der Folgezeit auf vollen Angriff und drängten auf die Führung, die zwei Minuten später dann auch gelang. Ein Ball über die Bettringer Abwehrreihe von Silas Klack landete bei Salvador Estévez, der das Leder überragend kontrollierte, am Keeper vorbeilegte und in die Maschen schob. Zehn Minuten vor Schluss machte André Kriks dann den Deckel auf die Partie. Nach einem Freistoß-Hammer von Daniel Pérez, den Oliver Vaas nicht festhalten konnte, war Kriks zur Stelle und staubte zum 4:2-Endstand ab.

1. FC Heiningen: Funk, Neumann, Reichert, Maglio (17. Klack), Mader, Hölzli, Kavak (57. Estévez), Kern, Gromer, Pérez (83. Lissner), Kriks (88. Gümüssu)

SG Bettringen: Vaas, Feil (60. Bechthold), Kreilinger, Grübel, Müller (46. Härter), Hartmann, Herr (81. Rusche), Herkommer, Seitz, Hinderberger (67. Härter), Eckl

Tore: 0:1 Johannes Eckl (10.), 0:2 Johannes Eckl (35.), 1:2 Dominik Mader (63.), 2:2 Dominik Mader (68.), 3:2 Salvador Estévez (76.), 4:2 André Kriks (80.)

Schiedsrichter: Vincent Schöller (Haiterbach)

Zuschauer: 70

TV Echterdingen – 1. FC Heiningen


TV Echterdingen – 1. FC Heiningen 0:2


Der 1. FC Heiningen legte beim TV Echterdingen einen Blitzstart hin und holte mit dem 0:2-Auswärtssieg verdiente drei Punkte in die Voralbgemeinde.

echterdingen fchEinen Blitzstart nach Maß brachten die Heininger Landesligafußballer bei ihrem Gastspiel in Echterdingen auf den Kunstrasen. Es waren lediglich 21 Sekunden gespielt, da zappelte das Leder bereits im Echterdinger Tornetz. Nach einem langen Ball von Daniel Pérez kam André Kriks im Strafraum zum Abschluss. TVE-Keeper Valentin Haug parierte zunächst, war aber beim Nachschuss von Dominik Mader machtlos. Mit der Führung im Rücken nahmen die Gäste von Beginn an das Heft in die Hand. In der fünften Spielminute legte Benjamin Kern den Ball in den Rücken der Abwehr. Daniel Pérez nahm Maß, verzog aber deutlich. In Minute zehn hatten dann auch die Hausherren ihre erste Torannäherung. TVE-Aktivposten Meksud Colic kam an den Ball, nachdem sich Michael Neumann verschätzt hatte. Raphael Maskow im Heininger Tor parierte zunächst, konnte das Spielgerät aber nicht festhalten. Den Nachschuss klärte Kapitän Pietro Maglio einen Meter vor dem Tor mit dem Kopf. Kurz darauf tauchten die Gastgeber erneut im Heininger Strafraum auf und sorgten für eine brenzlige Situation, doch Neumann war auf dem Posten und machte seinen Fehler wieder gut. Es folgten Großchancen en masse auf beiden Seiten. In der 14. Spielminute köpfte André Kriks eine Gromer-Hereingabe knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug versuchten die Echterdinger, wie sehr häufig, mit Kopfballverlängerungen in den Strafraum zu kommen. Benjamin Kern zog im Luftduell den Kürzeren und Colic kam im Strafraum zum Abschluss. Sein wuchtiger Schuss ging neben das Tor. Auf der anderen Seite flankte der agile André Kriks den Ball von der linken Außenbahn in den Gefahrenbereich. Dominik Mader nahm das Leder kurz an und setzte es knapp links am Tor vorbei. In der 23. Spielminute kamen die Gäste dann zum zweiten Treffer. Nachdem Kevin Gromer den Ball von der rechten Grundlinie in den Gefahrenbereich flanken konnte, stieg Daniel Pérez am langen Pfosten am Höchsten und legte ab. Beim Abschluss von Dominik Mader blieb Valentin Haug Sieger, doch wie auch beim ersten Treffer konnte er den Ball nicht entschlossen genug klären und Max Holzli drückte den Abpraller über die Linie. Nur wenige Minuten nach seinem Treffer bediente Hölzli Dominik Mader mit einem sensationellen Gassenball. Mader versuchte den Abschluss jedoch zu akrobatisch und scheiterte. Kurz darauf zirkelte Benjamin Kern eine Freistoßflanke vor das Tor. Erneut blieb Mader im Luftduell der Sieger, verfehlte aber das Tor. Kurz vor dem Pausenpfiff des hervorragend leitenden Unparteiischen Tobias Faißt hatten die Hausherren in Person von Nils Schaller noch zwei gute Torgelegenheiten. Zunächst scheiterte Schaller mit einem gut getretenen Freistoß an der Mauer. Kurz darauf kam er knappe acht Meter vor dem Tor völlig freistehend zum Abschluss und donnerte das Leder über das Tor. Auch der FCH hatte noch eine Chance, doch Gromer verpasste die Hereingabe von Hölzli per Flugkopfball um Millimeter.

Der zweite Durchgang begann unspektakulär. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und echte Torchancen waren Mangelware. Erst in der 74. Spielminute hatte der FCH die Chance auf das 3:0. Benjamin Kern servierte dem eingewechselten Toni Carfagna den Ball auf dem Silbertablett, doch Carfagnas Kopfball fand nicht den Weg ins Tor. Kurz darauf war wieder Echterdingens Meksud Colic zur Stelle und scheiterte per Kopf an FC-Keeper Maskow. In der Schlussphase hatten sowohl die Heininger die Chance, den Deckel drauf zu machen, wie auch die Hausherren die Chance auf den Anschlusstreffer. Beim FCH scheiterte Benjamin Kern mit einem Freistoß und Toni Carfagna bei einem Abschluss, als er in den Strafraum zog. Der TVE verpasste es zwei Chancen von Meksud Colic in zählbares umzumünzen. Somit blieb es am Ende beim verdienten 0:2-Auswärtssieg des Tabellenführers.

TV Echterdingen: Haug, Kranjc (52. Widmayer), Spiridopoulos, Rueff (55. Knoll), Stehle, Lechleitner, Marinovic (61. Korkmaz), Hertel, Colic, Schaller, Knödler (67. Tokic)

1. FC Heiningen: Maskow, Reichert, Neumann, Hölzli (84. Lissner), Gromer (74. Isik), Mader, Maglio, Kavak (67. Kaufmann), Kern, Pérez, Kriks (61. Carfagna)

Tore: 0:1 Dominik Mader (1.), 0:2 Max Hölzli (23.)

Schiedsrichter: Tobias Faißt (Renningen)

Zuschauer: 120

1. FC Heiningen - TSV Weilheim


1. FC Heiningen – TSV Weilheim 1:0 (0:0)


In einem Spitzenspiel, das den Namen durchaus verdiente, besiegte der FCH den TSV Weilheim zu Hause mit 1:0.

fch weilheimDie Hausherren fanden gut in die Partie und hatten bereits in der fünften Spielminute die erste Einschussmöglichkeit. Nach einer Kern-Flanke war der Ex-Weilheimer André Kriks völlig frei und köpfte den Ball aufs Tor. Jonas Schmidt war mit einer starken Parade zur Stelle und klärte zum Eckball. Fünf Minuten später zappelte der Ball dann im Weilheimer Tornetz. Max Hölzli flankte den Ball von der linken Außenbahn in den Gefahrenbereich. Kevin Gromer war zur Stelle und beförderte das Leder mit einem präzisen Kopfball in die Maschen. Der Linienrichter hob die Fahne, weil er Gromer im Abseits wähnte. Im direkten Gegenzug hatten die Gäste ihre erste Torannäherung. Mike Tausch zog aus knapp 18 Metern ab und verfehlte den Kasten. Die Weilheimer übernahmen fortan die Spielgestaltung und schienen dem Führungstreffer nahe. In der 15. Minute holte Raphael Maskow den Weilheimer Anastasios Ketsemenidis im Strafraum regelwidrig von den Beinen. Torjäger Lennart Zaglauer trat zum fälligen Strafstoß an und setzte diesen an den Querbalken. Die Hausherren fanden im Anschluss wieder zurück in die Partie und kontrollierten das Spielgeschehen. Daniel Pérez verfehlte das Tor nach einer Mader-Ablage knapp. Bis zum Seitenwechsel fand der Ball nicht den Weg ins Tor, sodass die Teams mit dem torlosen Remis in die Pause gingen.

Die Gastgeber begannen wie schon im ersten Durchgang agil und gaben im gesamten Verlauf der zweiten Halbzeit den Regiestab nicht mehr ab. Weilheimer Angriffe waren absolute Mangelware, während sich die Gelbschwarzen einige Torchancen erspielten. Häufig mangelte es allerdings an der Präzision des letzten Passes oder der starke Weilheimer Keeper Jonas Schmidt vereitelte die Chancen. Trotzdem fand einer der Angriffe in der 57. Spielminute den Weg ins Weilheimer Tor. Nachdem Kevin Gromer auf der rechten Außenbahn frei durch war fand seine Hereingabe im Gefahrenbereich Dominik Mader. Mit einem präzisen Kopfball beförderte Mader das Spielgerät zum vielumjubelten goldenen Treffer ins Weilheimer Gehäuse. Drei Zeigerumdrehungen später hatte der hervorragend aufgelegte André Kriks die Chance den Deckel auf die Partie zu machen. Nachdem er wunderschön im Strafraum freigespielt wurde, klatschte sein Abschluss aus kurzer Distanz an den Pfosten. Weilheim versuchte den Ausgleich zu erzielen, doch Geburstagskind Raphael Maskow wusste diesen mit einer Parade und seinem guten Stellungsspiel zu verhindern. Somit blieb es am Ende beim knappen, aber hochverdienten 1:0-Heimsieg des 1. FC Heiningen. Damit baute der Voralbclub seine Heimserie, die seit Juni 2016 anhält, aus. Der Abstand zum bisherigen Verfolger aus Weilheim vergrößerte sich mit dem Erfolg auf neun Punkte.

FCH-Cheftrainer Denis Egger war mit der Leistung seiner Mannschaft voll und ganz zufrieden, wenn auch die Torausbeute wieder einmal nicht befriedigen konnte. „Mein Team setzte die Vorgaben weitgehend um“, resümierte der Heininger Übungsleiter, „zudem wahrten wir unseren langsam schon ungeheuerlichen Heimnimbus.“

1. FC Heiningen: Maskow, Neumann, Reichert, Hölzli, Gromer (84. Isik), Mader (70. Carfagna), Maglio, Kern, Pérez (90. Klack), Estévez (59. Kavak), Kriks

TSV Weilheim/Teck: Schmid, Heisig (73. Polat), Natsis, Heim, Theimer (35. Portale), Uluköyli, Ketsemenidis, Tausch, Lopes Silva, Forzano (64. Cosic), Zaglauer

Tor: 1:0 Dominik Mader (57.)

Schiedsrichter: Bailer (Achstetten)

Zuschauer: 200

Besondere Vorkommnisse: Lennart Zaglauer (TSV Weilheim/Teck) verschießt Foulelfmeter (15.).
  • SET-960x116px-Banner-News-(1FCH-HP)-4
  • SV Versicherungen
  • StarenKebab
  • banner-muric
  • banner_gudzevic
  • banner_hofele
  • banner_oliveira
  • messelsten-slider-unten
  • Holz Rees
  • TTSportswear
  • banner-ungerer-apotheken
  • banner6
  • banner7
  • cakmak-slider-unten
  • kurz-geruestbau
  • laquila_banner

UNSERE ANSCHRIFT

1. Fussballclub HEININGEN e.V.
Krautgarten 5
73092 Heiningen

Tel: 07161 - 41 46 5
Email: info@1-fc-heiningen.de

UNSERE INFORMATIONEN

>> KONTAKT

>> ANFAHRT

>> DATENSCHUTZ

>> IMPRESSUM

logo fch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.