blackandyellow 1200

Sportfreunde Dorfmerkingen – 1. FC Heiningen

Sportfreunde Dorfmerkingen – 1. FC Heiningen 1:1(0:0)

Der 1. FC Heiningen entführt bei Primus Dorfmerkingen einen wichtigen und absolut verdienten Punkt.

dorfmerkingen fchDie Partie begann ohne jegliche Abtastphase und als die Uhr gerade auf die zweite Minute umstellte, gab es die erste Heininger Torannäherung. Nachdem Mike Tausch das Leder im Mittelfeld erobern konnte, fand sein Pass Kevin Gromer, dessen Abschluss über dem Tor einschlug. Keine zwei Zeigerumdrehungen später konnten auch die Hausherren ihre erste Chance verbuchen. Onur Mutlu war auf dem linken Flügel auf und davon, doch Reichert eilte herbei und klärte über die eigene Torauslinie. Es folgten zwei weitere Chancen der Dorfmerkinger. Eine Freistoßflanke von Timo Zimmer verpasste im Zentrum Freund und Feind. In der neunten Minute eilte Marius Funk weit aus seinem Kasten und prallte unglücklich mit Dorfmerkingens Angreifer Daniel Nietzer zusammen. Ein Foulspiel lag jedoch nicht vor, weshalb das Spielt mit einem Schiedsrichterball fortgesetzt wurde. Beide Teams agierten aus einer sicheren Defensive und setzten immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Die Sportfreunde vergaben Chancen durch Felix Gruber (18.min) und Daniel Nietzer (20.min). Die Gäste hatten gleich eine ganze Handvoll Chancen zu verbuchen. In der 26. Minute verpasste der Heininger Angriff eine Scharfe Hereingabe von Max Hölzli.  Fünf Minuten zuvor streifte ein strammer Schuss von Lennart Zaglauer beinahe die Latte. Zaglauer war es auch, der in der 37. Minute Max Hölzli bediente, dessen Abschluss um Haaresbreite über dem Kasten einschlug. Kurz darauf wurde Zaglauer von Benjamin Kern bedient und Dorfmerkingens Schlussmann Christian Zech hatte alle Mühe den gefühlvollen Schlenzer zur Ecke zu klären. Sekunden vor der Halbzeit folgte dann noch die dickste Möglichkeit. Nachdem sich Max Hölzli auf der linken Außenbahn gleich gegen zwei Dorfmerkinger Verteidiger durchsetzte, hatte er im Strafraum das Auge für Mike Tausch, der aber aus kürzester Distanz freistehend drüber schoss. Somit ging es mit dem für Dorfmerkingen schmeichelhaften, torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wiederbeginn mussten sich die Gäste beim Unparteiischen bedanken, der bei einer Notbremse von Tim Roos Gnade vor Recht walten ließ und Roos lediglich den gelben Karton vor die Nase hielt. Logischerweise zum Unmut der Hausherren, die vehement den Platzverweis forderten. Knapp zehn Minuten später war Mutlu erneut auf weiter Flur und wurde von Mike Tausch kurz vor dem Strafraum mit einem Blitzsauberen Tackling gestoppt. Im direkten Gegenzug wurde André Kriks im Strafraum gefoult. Der Unparteiische entschied sich sofort und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Robin Reichert übernahm die Verantwortung und trat an. Christian Zech im Dorfmerkinger Tor ahnte die Ecke, doch Reicherts Strafstoß war zu präzise und sorgte für die 0:1-Führung. Kurz drauf war Schluss für Heiningens Keeper Marius Funk, der verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Raphael Maskow ins Spiel. Die Hausherren drängten auf den Ausgleich, echte Chancen waren bis zur 80. Spielminute aber eher Mangelware. Nach einem Freistoß tauchte der eingewechselte Benjamin Schiele plötzlich frei vor dem Tor auf und schob ein. Die Heininger protestierten auf Abseits, jedoch vergeblich. In der fünfminütigen Nachspielzeit hatte Silas Klack noch die Möglichkeit auf den Siegtreffer, doch Zech parierte den satten Abschluss mit einer Glanztat. Somit blieb es beim 1:1-Unentschieden.

Sportfreunde Dorfmerkingen: Zech, Schmidt (58. Roschmann), Janik, Gruber (71. Mango), Schiele, Haller, Zimmer (71. Schiele), Bihr (65. Milojkovic), Brenner, Mutlu, Nietzer

1.FC Heiningen: Funk (70. Maskow), Hölzli (68. D'Onofrio), Rössler (68. Klack), Ruther, Roos, Reichert, Kern, Tausch, Gromer (87. Gümüssu), Kriks, Zaglauer

Tore: 0:1 Robin Reichert (58. Foulelfmeter), 1:1 Benjamin Schiele (81.)

Schiedsrichter: Seidl (Waiblingen)

Zuschauer: 350

1.FC Heiningen – FSV Hollenbach

1.FC Heiningen – FSV Hollenbach 1:3

fch hollenbachTorjäger Fabian Czaker brachte den FSV Hollenbach mit seinem 15. Saisontor in der 26. Minute in Führung. Dominik Mader scheiterte fünf Minuten vor der Halbzeit mit einem Foulelfmeter.

Lennart Zaglauer gelang nach der Pause der Ausgleich (67.). Der FC Heiningen stürmte danach munter weiter und wurde in der Schlussphase gnadenlos ausgekontert. Der eingewechselte Sebastian Hack (82.) und Markus Herkert (90.+2) stellten in einer interessanten Verbandsliga-Begegnung das Endergebnis her.

„Hollenbach steht hinten gut und macht aus drei Chancen drei Tore“, ärgerte sich Lennart Ruther. Heiningens Innenverteidiger lieferte sich mit Hollenbachs Zielspieler Czaker einige packende Duelle. „Es war viel Tempo drin, beide Mannschaften hatten ein gutes Umschaltspiel“, erklärte Ruther, „in der ersten Halbzeit hatten wir etwas zu wenig Biss, aber unser Problem war heute die Chancenverwertung.“

Allein Dominik Mader hätte die Gäste abschießen können, doch es war nicht der Tag des letztjährigen Landesliga-Torschützenkönigs. Zunächst schob er den von Andre Kriks herausgeholten Foulelfmeter viel zu lässig ins rechte Eck. Torwart Philipp Hörner hatte richtig spekuliert und konnte den harmlosen Roller sicher aufnehmen. In der 59. Minute schoss Mader eine scharfe Hereingabe von der linken Seite aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Sechs Minuten später öffnete Benjamin Kern den Raum für Kevin Gromer, der von der rechten Seite nach innen flankte. Torwart Hörner stürzte Mader entgegen und konnte dessen nächste Chance vereiteln.

Sein vierter Versuch, diesmal kam die Vorlage wieder von links durch Max Hölzli, ging über das Tor. Danach erlöste Trainer Denis Egger seinen Torjäger a.D. und brachte Samuel Lopes. „Wenn man sich die Statistik anschaut, müssen wir das Spiel von der Zahl der Torchancen her gewinnen“, sagte Edmund Funk. Das hatten auch die Gäste dem Heininger Sportchef bestätigt.

Ob die Heininger nach dem Ausgleich zu viel wollten? „Das nicht, aber wir haben nach dem 1:1 keine Ruhe reingebracht und waren zu hektisch in den Aktionen“, analysierte Funk, „in der ersten Halbzeit sind wir meist nur hinterher gelaufen, da waren wir noch nicht bei 100 Prozent, aber danach war es klar besser. Es war heute definitiv mehr für unsere Mannschaft drin.“

FC Heiningen: Funk – Hölzli, Ruther, Reichert, Rössler (63. Roos), Kriks, Tausch, Kern, Gromer (83. Gümüssu), Mader (73. Lopes), Zaglauer.

VfB Neckarrems - 1. FC Heiningen

VfB Neckarrems – 1. FC Heiningen 3:3(2:0)

Der 1. FC Heiningen beweist welche Moral in der Mannschaft steckt und holte beim VfB Neckarrems nach 3:0-Rückstand noch ein Remis.

fch neckarremsAuf dem für diese Jahreszeit hervorragend präparierten Rasenplatz in Remseck am Neckar fanden die Gäste gut in die Partie und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. Bereits in der zweiten Minute köpfte Samuel Lopes Silva, der kurz vor dem Spiel für den angeschlagenen Gianluca D’Onofrio in die Startelf rutschte, knapp am langen Pfosten vorbei. Einige Minuten später wurde eine Direktabnahme von Benjamin Kern abgeblockt und auch der Nachschuss fand nicht den Weg ins Tor. Auf der anderen Seite erzielten die Hausherren mit ihrer ersten echten Chance die Führung. Torjäger Kenniche war nach einem langen Einwurf auf und davon. Robin Reichert eilte hinterher und konnte in höchster Not zur Ecke klären. Bei eben dieser Ecke pennte die Heininger Verteidigung und Kapitän Micha-Colin Läubin versenkte das Leder zum 1:0 in den Maschen. Heiningen behielt weiterhin das Kommando und erarbeitete sich Chancen. Nachdem zwei Kern-Freistöße gefährlich nahe neben dem Tor einschlugen, setzte Kriks einen Kopfball aus etwa acht Metern haarscharf über den Querbalken. In der 35. Minute wurde Samuel Lopes von Mike Tausch auf die Reise geschickt. Lopes saugte das Leder im Strafraum sehenswert herunter, ließ seinem Gegenspieler keine Chance, scheiterte aber am gut reagierenden Remser-Keeper Rodrigues Louca. Fünf Minuten vor der Pause erhöhten die Gastgeber dann mit ihrer zweiten ernstzunehmenden Torchance auf 2:0. Kapitän Läubin wurde auf die Reise geschickt, legte im Strafraum geschickt quer und der mitgelaufene Emanuel Popescu musste nur noch einschieben. Somit gingen die Teams mit dem für Neckarrems schmeichelhaften 2:0 in die Pause.

Für den zweiten Durchgang nahm sich „Black&Yellow“ einiges vor, doch schon sieben Minuten nach Wiederanpfiff wurden die Träume zunichte gemacht. FC-Keeper Marius Funk konnte einen Eckball nicht entschlossen genug klären, Micha-Colin Läubin kam an den Ball und versenkte ihn zum 3:0 im Heininger Gehäuse. Wer den Voralb-Club nun abgeschrieben hat, sah sich getäuscht, denn die Mannschaft von Cheftrainer Denis Egger zeigte eine wahnsinnige Moral. Nur fünf Minuten nach dem 3:0-Rückstand verkürzte André Kriks auf 3:1. Nach einer Kern-Ecke leitete Lennart Zaglauer das Spielgerät geschickt mit dem Kopf weiter. Kirks war zur Stelle und köpfte ein. Erneut keine fünf Zeigerumdrehungen später wurde Benjamin Kern im Strafraum von den Beinen geholt. Nachdem der etatmäßige Elfmeterschütze Dominik Mader nicht im Kader war, übernahm Robin Reichert die Verantwortung und verwandelte souverän zum 3:2-Anschluss. Die Schlussphase wurde hektisch, wozu auch das Schiedsrichtergespann mit merkwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten beitrug. In der 78. Spielminute wurde Nesreddine Kenniche vom Keeper mit einem langen Abschlag auf die Reise geschickt und war frei durch. Tim Roos eilte herbei und klärte in allerhöchster Not. Auf der Gegenseite entschied der Unparteiische auf Freistoß für den FCH im rechten Halbfeld. Benjamin Kern zirkelte das Leder in den Gefahrenbereich, der eingewechselte Suwaibu Sanyang sprang am höchsten und köpfte das Leder zum absolut verdienten 3:3-Remis ins Tor. Heiningen hörte nicht auf und versuchte sogar noch den Siegtreffer nachzulegen. Dieser Gelang auch, wurde aber zu Recht vom Schiedsrichtergespann zurückgepfiffen, weil Max Hölzli vor seiner Flanke auf Mikail Gümüssu, der den vermeintlichen Siegtreffer erzielte, im Abseits stand. Somit blieb es beim am Ende gerechten Remis, welches sich für den FCH nach dem Rückstand logischerweise wie ein Sieg anfühlte.

VfB Neckarrems-Fussball: Rodrigues Loucao, Fota, Bez, Scheuerle (85. Ahmeti), Ribeiro, Schwintjes (66. Knecht), Läubin, Popescu, Del Genio, Kenniche, Ruckh

1.FC Heiningen: Funk, Hölzli, Rössler (65. Sanyang), Lopes Silva (65. Roos), Ruther, Reichert, Kern, Tausch, Gromer (76. Klack), Kriks (83. Gümüssu), Zaglauer

Tore: 1:0 Micha-Colin Läubin (18.), 2:0 Emanuel Popescu (40.), 3:0 Micha-Colin Läubin (53.), 3:1 André Kriks (58.), 3:2 Robin Reichert (64. Foulelfmeter), 3:3 Suwaibu Sanyang (80.)

Schiedsrichter: Matthias Henning

Zuschauer: 200

Link zu den FuPaTV Videos

1. FC Heiningen – VfL Nagold

1. FC Heiningen – VfL Nagold 3:1(1:1)

Der 1. FC Heiningen holt gegen den Tabellennachbarn VfL Nagold drei Big-Points im Kampf um den Klassenerhalt und gewinnt verdient mit 3:1.

fch nagoldDie ersten Großchancen gingen auf das Konto der Hausherren. Bereits in der fünften Spielminute prallte ein Abschluss von Gianluca D’Onofrio vom Pfosten zurück ins Feld. Vier Minuten später musste Nagolds Keeper Matthias Müller einen Kern-Freistoß über die Torauslinie klären. Auf der anderen Seite kamen die Gäste drei Minuten später zu ihrer ersten Einschussgelegenheit. Tim Kübel wurde sehenswert durch die Schnittstelle der Heininger Abwehrreihe geschickt, doch beim Abschluss flutschte ihm das Leder über den Spann. Fast im direkten Gegenzug riss Heiningens Kapitän Benjamin Kern bereits die Arme zum Jubeln in die Luft, aber auch der Kopfball von Robin Reichert endete am Gebälk. Nach einem Konter über die linke Seite gingen die Gäste dann überraschend in Front. Elias Bürkle bediente nach seinem Sprint über den halben Platz mustergültig Matthias Rebmann, der das Leder nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Die Heininger Antwort ließ nicht lange auf sich warten. André Kriks fasste sich aus knapp 20 Metern ein Herz und hämmerte das Leder in den Torknick. Die Hausherren hatten weiterhin mehr vom Spiel und die besseren Chancen, schafften es bis zur Pause jedoch nicht in Führung zu gehen.

Für die zweiten 45 Minuten nahmen sich die Schützlinge von Trainer Denis Egger, der gemeinsam mit seinem Co- Oliver Hrabar und Torwarttrainer Heiko Oßner sein Engagement erst vergangene Woche um ein weiteres Jahr verlängerte, einiges vor. Echte Chancen waren aber zunächst Mangelware. Erst in der 72. Spielminute erlösten die Heininger Kicker die Zuschauer. Nach schönem Zuspiel von Gianluca D’Onofrio ging Lennart Zaglauer im Vollsprint in den Strafraum, scheiterte zunächst am super reagierenden Matthias Müller aber mehrfach abgefälscht landete das Leder schlussendlich doch noch in den Maschen. Sechs Minuten später erzielte der FCH seinen dritten Treffer, doch der Linienrichter entschied zur Verwunderung vieler beim Querpass von Gianluca D’Onofrio auf Max Hölzli auf Abseits. Zwei Zeigerumdrehungen später fand die Kugel dann aber trotzdem den Weg ins Nagolder Gehäuse. Auch Mike Tausch benötigte gegen den prächtig reagierenden Matthias Müller einen zweiten Anlauf. Zwei weitere Großchancen von Benjamin Kern, der nach schönem Zuspiel von Dominik Mader am Keeper scheiterte und ein freistehender Kopfball aus kurzer Distanz von Lennart Ruther blieben ungenutzt, aber am Ende stand trotz der zahlreich ausgelassenen Chancen ein verdienter 3:1-Heimsieg.

1. FC Heiningen: Funk, Hölzli, Rössler (64. Lopes Silva), Ruther, Reichert, Kern, Tausch, Gromer (64. Mader), D'Onofrio (78. Roos), Kriks (90. Santini), Zaglauer

VfL Nagold: Müller, Asch, Silic, Brugger (88. Mücke), Quiskamp, Skoda (70. Hollnberger), Rebmann, Ormos (86. Özhan), Kübel, Kravoscanec, Bürkle (88. Vegelin)

Tore: 0:1 Matthias Rebmann (16.), 1:1 André Kriks (21.), 2:1 Lennart Zaglauer (72.), 3:1 Mike Tausch (80.)

Schiedsrichter: Daniel Bechtel (Bietigheim-Bissingen)

Zuschauer: 110

1. FC Heiningen - Calcio Leinfelden-Echterdingen

1. FC Heiningen – Calcio Leinfelden-Echterdingen 2:1 (1:0)

Der 1. FC Heiningen startet mit einem Heimsieg ins Pflichtspieljahr 2019 und besiegte Calcio Leinfelden-Echterdingen zu Hause knapp mit 2:1.

fch calcioVor der Partie wurde ein Spiel auf Augenhöhe angepriesen und genau dieses Spiel bekamen die rund 150 Zuschauer im Heininger Sportpark zu sehen. Den glücklicheren Start erwischten dabei die Hausherren vom 1. FC Heiningen. Es waren noch nicht einmal zwei Minuten gespielt, da zappelte das Leder schon in den Maschen von Calcio-Keeper Henning Bortel. Nachdem Mike Tausch den Ball zu Lennart Zaglauer beförderte, wurde dessen Abschluss abgeblockt. Den Nachschuss beförderte Tausch per Bogenlampe aufs Tor. Henning Bortel war auf dem Posten und parierte stark, war dann aber beim abgestaubten Kopfballtreffer von Kevin Gromer machtlos. In der Folgezeit agierten die Gäste mehr als Zuschauer, denn als ernstzunehmender Gegner, was auch Calcio-Coach Francesco Di Frisco in der Pressekonferenz nach dem Spiel verlauten ließ. Heiningen kam zu einigen Chancen, lies diese aber teils fahrlässig liegen. Kevin Gromer und Lennart Zaglauer vergaben in der zehnten und 32. Minute. Drei Minuten später verlängerte André Kriks einen Freistoß von Benny Kern in die Maschen, aber die Fahne des Linienrichters war oben. Somit blieb es zur Pause bei der knappen, aber absolut verdienten 1:0-Führung.

Im zweiten Durchgang kamen dann auch die Gäste zu ihren ersten ernstzunehmenden Einschussmöglichkeiten. Vier Minuten nach Wiederanpfiff zog Terry Offei am kurzen Pfosten ab und traf glücklicherweise nur das Außennetz. Auf der anderen Seite vertändelte André Kriks eine D’Onofrio-Hereingabe im Gefahrenbereich. Calcio drängte von nun an auf den Ausgleich. In der 61. Minute bekam Volkan Candan den Ball in den Rücken der Abwehr gelegt und hielt drauf. Sein Hammer ging nur knapp über das Tor. Wenig später protestierten die Gäste lautstark auf Elfmeter, als ein Spieler im Strafraum zu Boden ging. Der Unparteiische John Bender entschied sich sofort, dass weitergespielt wird. Bis kurz vor Schluss blieb es eine Partie auf Messers Schneide. Der eingewechselte Dominik Mader hatte in der 84. Spielminute die Gelegenheit den Sack zu zumachen, scheiterte aber ebenso wie Routinier Benjamin Kern. In der 86. Minute schlug dann die Stunde von Neuzugang Tim Roos. Als er bei einem Eckball eingewechselt wurde stieg er am kurzen Pfosten in die Luft und beförderte das Spielgerät mit seinem ersten Pflichtspiel-Ballkontakt per Kopf zum so wichtigen 2:0 in die Maschen. Fast im direkten Gegenzug erzielten die Gäste in Person von René Brunner noch den Anschlusstreffer. Als es dann kurz vor Schluss noch einen Freistoß für Calcio gab, geisterte bei vielen plötzlich das Hinspiel im Kopf herum, aber Marius Funk war auf dem Posten, hatte keine Mühe und sicherte seinem Team den ersten Dreier im aktuellen Kalenderjahr.

1. FC Heiningen: Funk, Rössler, Ruther, Reichert, Klack (67. Lopes Silva), Kern, Tausch, Gromer (80. Gümüssu), D'Onofrio (85. Roos), Kriks (74. Mader), Zaglauer

Calcio Leinfelden-Echterdingen: Bortel, Bäuerle, Gerber, Biljeskovic, Avdiu, Candan, Ismaili (85. Pranjic), Joas (78. Brunner), Capar, Syla (59. Vidic), Offei (70. Lekaj)

Tore: 1:0 Kevin Gromer (2.), 2:0 Tim Roos (86.), 2:1 René Brunner (89.)

Schiedsrichter: Bender (Gomaringen)

 Zuschauer: 150

  • SET-960x116px-Banner-News-(1FCH-HP)-4
  • SV Versicherungen
  • StarenKebab
  • banner-muric
  • banner_gudzevic
  • banner_hofele
  • banner_oliveira
  • messelsten-slider-unten
  • Holz Rees
  • TTSportswear
  • banner-ungerer-apotheken
  • banner6
  • banner7
  • cakmak-slider-unten
  • kurz-geruestbau
  • laquila_banner

UNSERE ANSCHRIFT

1. Fussballclub HEININGEN e.V.
Krautgarten 5
73092 Heiningen

Tel: 07161 - 41 46 5
Email: info@1-fc-heiningen.de

UNSERE INFORMATIONEN

>> KONTAKT

>> ANFAHRT

>> DATENSCHUTZ

>> IMPRESSUM

logo fch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok