blackandyellow 1200

TSV Weilimdorf – 1. FC Heiningen

TSV Weilimdorf – 1. FC Heiningen 7:0 (4:0)

Mit einer desolaten Leistung verabschiedet sich der Voralb-Club in die Winterpause.

weilimdorf fchDer 1. FC Heiningen fuhr mit Ambitionen zum Auswärtsspiel beim TSV Weilimdorf und wollte vor der Winterpause unbedingt noch ein Erfolgserlebnis. Dieser Plan wurde von den Gastgebern allerdings schnell zunichte gemacht. Bereits in der zweiten Minute hätten die Hausherren in Führung gehen müssen, doch Marius Bleichner im Heininger Tor bewahrte sein Team nach einem Ballverlust von Robin Reichert zunächst vor dem frühen Rückstand. Keine zwei Zeigerumdrehungen später war es dann aber dennoch soweit. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wurde das Spielgerät am zweiten Pfosten in den Rücken der Abwehr geköpft, von wo Utku Caca den Ball unter die Latte nagelte. Auf der Gegenseite hatte Robert Kljajic vier Minuten später die Möglichkeit auszugleichen, doch nachdem er den Ball mit dem Rücken zum Tor stark festgemacht hatte, geriet der Abschluss viel zu harmlos, um den Weilimdorfer Keeper Dominik Ferdek in Bedrängnis zu bringen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichten Feldvorteilen für den TSV Weilimdorf, der in der 19. Minute nachlegen konnte. Maximilian Wojcik war nach einer Freistoßflanke frei durch und konnte zum 2:0 einnetzen. Nur zwei Minuten später erzielte der TSV per Blaupause des zweiten Treffers das 3:0. Die Heininger Abwehr pennte bei einem indirekten Freistoß erneut im Kollektiv. Dieses Mal stand Erdinc Bozoglu blank und vollendete zum 3:0. Die Gäste von der Voralb zeigten wenig Gegenwehr und ergaben sich ihrem Schicksal. So war der vierte Gegentreffer scheinbar nur eine Frage der Zeit und fiel dann in der 36. Minute auch, als Samir Genc über die Heininger Abwehrreihe hinweg auf die Reise geschickt wurde und den 4:0-Halbzeitstand erzielte.

Zur Pause musste Heiningens Schlussmann Marius Bleichner aus dem Spiel, der nach einem Zusammenprall mit einem Weilimdorfer Stürmer nicht mehr weitermachen konnte. Für ihn kam Nick Bopp in die Partie. Weilimdorf nahm einen Gang heraus und ließ den FCH zunehmend besser ins Spiel kommen, echte Torchancen waren aber absolute Mangelware. Anders beim TSV aus Weilimdorf. In der 64. Minute bekam Alper Arslan den Ball vor dem Tor quer gespielt und musste zum 5:0 nur noch den Fuß hinhalten. Dieselbe Konstellation war es auch, die in der 66. Minute zum 6:0 führte. Erneut musste Arslan einen Querpass nur noch in die Maschen drücken. Zwei Minuten später sendete der FCH ein Lebenszeichen, als Noah Ascherl nach schönem Zuspiel alleine vor TSV-Keeper Ferdek auftauchte, in diesem aber seinen Meister fand. Die Schlussphase war geprägt von zahlreichen Foulspielen und Nickeligkeiten, die vom Unparteiischen aber schnell unterbunden wurden. Den Schlusspunkt der torreichen Partie setzte Furkan Hut in der 89. Spielminute, als er mit seinem Treffer den 7:0-Endstand herstellte.

TSV Weilimdorf: Ferdek, Raheem (74. Krasniqi), Bozoglu, Kajinic, Genc, Wojcik, De Sousa Lourenco, Hut, Caca, Arslan, Baierle (78. Boukari

1. FC Heiningen: Bleichner (46. Bopp), Reichert, Kleber, Ascherl, Celik (69. Mandir), Weihler (65. Greco), Hrabar, Pepe, Bühler, Glaser, Kljajic

Tore: 1:0 Caca (4.), 2:0 Wojcik (19.), 3:0 Bozoglu (21.), 4:0 Genc (36.), 5:0 Arslan (64.), 6:0 Arslan (66.), 7:0 Hut (89.)

Schiedsrichter: Tobias Lochmüller

Zuschauer: 80

Tore: 1:0 Caca (4.), 2:0 Wojcik (19.), 3:0 Bozoglu (21.), 4:0 Genc (36.), 5:0 Arslan (64.), 6:0 Arslan (66.), 7:0 Hut (89.)

1.FC Heiningen – TSV Bad Boll

1.FC Heiningen – TSV Bad Boll 1:5(0:3)

Der TSV Bad Boll gewinnt das Voralb-Derby gegen den FCH mit 1:5.

fch bollDie Heininger Fußballer kamen vor dem Spiel personell auf dem Zahnfleisch daher. Neun Verletzte bzw. kranke Spieler fielen aus. Dazu kamen noch die beiden Sperren aus dem Spiel in Bernhausen vergangene Woche. Für diese Tatsache machte das junge Team, mit erneuten 21 Jahren im Altersdurchschnitt, seine Sache ordentlich. In der vierten Minute bediente der ehemalige Heininger Yannick Ruther David Govorusic mit einer Flanke, doch Nick Bopp im Heininger Tor verhinderte den frühen Rückstand. Zehn Minuten später war Bopp dann allerdings machtlos. Dennis Kleber vertändelte den Ball als letzter Mann an Yannick Ruther, der alleine aufs Tor zulief und mit einem überlegten Abschluss auf 0:1 stellte. Acht Minuten später konnten dann auch die Gastgeber vom FCH ihren ersten Torabschluss verbuchen. Robert Kljajic schnappte sich das Leder und zog ab, der Schuss aus knappen 20 Metern war aber leichte Beute für den Boller Schlussmann Alexander Lang. Im direkten Gegenzug erhöhte der TSV auf 0:2. Yannick Ruther wollte mit einem langen Ball die Seite wechseln, doch die Flanke wurde abgeblockt und flog direkt in den Lauf von David Govorusic, der locker einschob. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel. Zahlreiche Angriffsversuche endeten aber in einer Abseitsposition. In der 37. Minute erhöhte Bad Boll dann auf 0:3. Die Hausherren wehrten sich im eigenen Strafraum zu wenig. Sven Sönmez hatte viel Platz und traf nach einem Pass in den Rücken der Abwehrreihe zum 0:3. Noch vor der Pause streiften sowohl ein Schuss von Tim Grupp, wie auch ein Abschluss von Jonas Tok knapp am Tor vorbei.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Gäste aus dem Kurort tonangebend. Immer wieder wurden schöne Angriffe nach vorne getragen, ein weiterer Treffer sollte zunächst aber nicht fallen. Allerdings fanden auch die Hausherren zunehmen besser ins Spiel und trauten sich etwas zu. Noah Ascherl zog in der 49. Minute in den Strafraum und hielt drauf. Sein Schuss senkte sich hinter Bolls Schlussmann Lang hinweg zum 1:3 ins Tor. Der FCH spielte von nun an besser mit, war dem Anschlusstreffer aber nie wirklich nahe. Die Chancen hatte zumeist der TSV Bad Boll, doch Govrusovic und Mädel scheiterten in Minute 52 und 57 am bestens aufgelegten Nick Bopp. Heiningen blieb weiter dran und versuchte Schadensbegrenzung zu betreiben, allerdings endete dieses Unterfangen in einem weiteren Gegentreffer. Josip Skrobic köpfte in der 68. Minute eine präzise Flanke auf den zweiten Pfosten in die Maschen. Nachdem in der Vorwoche bereits Luca Maaßen und Marcel Bersdorf ihr Landesligadebut feierten, folgte heute noch Luca Naak, der in der 70. Minute für den angeschlagenen Robert Kljajic ins Spiel kam. Nach dem vierten Boller Treffer war die Luft allerdings schon  aus dem Spiel. Die Gäste schalteten einen Gang zurück und den Hausherren fiel offensiv nicht viel ein. Den Schlusspunkt vor 230 Zuschauern in der Voralb-Arena setzte der eingewechselte Pascal Hartmann in der ersten Minute der Nachspielzeit, als er einen Querpass zum 1:5-Endstand einschob.

1. FC Heiningen: Bopp, Reichert, Kleber, Ascherl, Weihler, Mandir (76. Maaßen), Tok, Grupp, Pepe (88. Geiger), Glaser, Kljajic (70. Naak)

TSV Bad Boll: Lang, Unger, Schöll, Greß, Sönmez, Petričević (69. Hartmann), Schropp (74. Nicastro), Škrobić (74. Bugrowski), Mädel, Ruther, Govorušić (67. Subašić)

Tore: 0:1 Yannick Ruther (14.), 0:2 Daniel Govorušić (23.), 0:3 Sven Sönmez (37.), 1:3 Noah Ascherl (49.), 1:4 Josip Škrobić (68.), 1:5 Pascal Hartmann (90.+1)

Schiedsrichter: Daniel Röbbeling (Stuttgart)

Zuschauer: 230

TSV Bernhausen – 1. FC Heiningen

TSV Bernhausen – 1. FC Heiningen 2:0(1:0)

Der FCH beendet die Hinrunde mit einer weiteren Niederlage. Beim ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Bernhausen musste die Mannschaft knapp 80 Minuten in Unterzahl agieren und unterlag am Ende mit 2:0.

bernhausen fchBeide Teams tasteten sich zunächst im Mittelfeld ab. Torchancen waren in der ersten Viertelstunde absolute Mangelware. Bereits nach zwölf Minuten zückte der Unparteiische die erste gelbe Karte gegen Robin Reichert, für die auch eine Ermahnung ausreichend gewesen wäre. Die zweite folge keine Minute später für ein „Allerweltsfoul“, für das es niemals Gelb geben darf. Da die Spieler dafür logischerweise wenig Verständnis aufbrachten, gab es Diskussionen bei denen der Schiedsrichter Gökdeniz Celik mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Der FCH kämpfte von nun an in Unterzahl und machte seine Sache dennoch ordentlich. Die Partie hatte zwar kein allzu hohes Niveau, doch der FCH erarbeitete sich in Unterzahl ein Übergewicht an Spielanteilen. In der 19. Minute wurde Karlo Mandir von Max Bühler in Szene gesetzt, aber Mandir sprang das Spielgerät bei der Ballannahme ein wenig zu weit vom Fuß. Kurz darauf erkämpfte sich Jonas Tok im Mittelfeld den Ball, ging damit noch ein paar Meter und zog ab, sein strammer Schuss ging aber über das Tor. Auf der Gegenseite hatten dann in der 23. Minute auch die Hausherren ihre erste ernstzunehmende Einschussgelegenheit, doch der Abschluss von Ivan Matanovic ging knapp am Tor vorbei. In der Folgezeit machten weiterhin die Heininger das Spiel, vergaben aber zahlreiche Gelegenheiten. In Minute 27 scheiterte Max Bühler mit einem Fernschuss. Sechs Minuten später wurde erneut Karlo Mandir in Szene gesetzt, doch nach Flanke von Robert Kljajic geriet sein Abschluss zu harmlos und war leichte Beute für TSV-Keeper Rodrigues Loucao. Die Gastgeber kamen vermehrt besser zurück ins Spiel und ein Fernschuss von Filip Jordacevic prallte vom Querbalken zurück ins Feld. Kurz vor der Pause hatten die zahlreich mitgereisten Heininger Fans dann bereits den Torschrei auf den Lippen, aber Karlo Mandir scheiterte auch bei seinem dritten Versuch. Dieses Mal kam die Flanke von Max Bühler, doch Mandir brachte das Spielgerät unter Bedrängnis im Gefahrenbereich nicht im Tor unter. Die Hausherren konterten nochmals und Denis Kleber wurde hierbei heftig am Fuß getroffen, doch der Unparteiische ließ weiterspielen. Eckball für den TSV: Den Gästen von der Voralb fehlte hierbei Abwehrspieler Kleber und Bernhausen nutzte dies direkt aus. Die Ecke wurde kurz ausgeführt und kam aus dem Halbfeld wieder in den Strafraum, wo Werner Hottmann zur 1:0-Halbzeitführung vollenden konnte.

Für Denis Kleber ging es im zweiten Durchgang nicht mehr weiter, für ihn kam Max Wanner aufs Feld. Die erste Chance der zweiten Hälfte hatte der Voralb-Club. Robert Kljajic brachte sich selbst in Schussposition und zog ab. TSV-Schlussmann Rodrigues Loucao machte sich ganz lang und entschärfte den strammen Schuss mit einer starken Parade. Von nun an übernahmen wieder die Gastgeber das Kommando. Langsam aber sicher machte sich beim FCH die personelle Unterzahl bemerkbar, was zu einigen Torchancen führte, die aber entweder am schlecht eingestellten Visier der Bernhauser oder am prächtig aufgelegten Nick Bopp im Heininger Tor scheiterten. Die Heininger Hintermannschaft stand ebenfalls gut und wusste den entscheidenden zweiten Treffer zunächst zu verhindern. Der FCH war personell stark gebeutelt angereist und wechselte im zweiten Durchgang mit Luca Maaßen und Marcel Bersdorf zwei Landesligadebütanten ein, welche dem runden Leder normalerweise in der zweiten Mannschaft nachjagen. Beide machten ihre Sache gut. Als dann in der 90. Minute auch noch Max Bühler mit Gelb-Rot vom Feld musste hatten die Hausherren viel Raum. Diesen nutzte Ivan Matanovic in der fünften Minute der Nachspielzeit und machte den Sack mit seinem Treffer zum 2:0 zu. Nach dem Ende der Hinrunde steht der FCH somit mit sieben Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt 13 Punkte. Zum Auftakt der Rückrunde ist am kommenden Samstag der aktuell Tabellenzweite vom TSV Bad Boll zu Gast in der Voralb-Arena.

TSV Bernhausen: Rodrigues Loucao, Meinlschmidt, Kopanka, Alber, Cagalj, Milos (84. Albayrak), Forzano, Jordacevic, Böhmer (67. Zegrova), Matanovic, Hottmann (71. Altintas)

1.FC Heiningen: Bopp, Kleber (46. Wanner), Reichert, Celik, Weihler, Pepe (67. Maaßen), Bühler, Glaser, Mandir (75. Bersdorf), Tok, Kljajic

Tore: 1:0 Werner Hottmann (45.+3), 2:0 Ivan Matanovic (90.+5)

Gelb-Rot: Gökdeniz Celik (13./Unsportlichkeit), Max Bühler (90./Foulspiel)

Schiedsrichter: Felix Günter (Freiberg am Neckar)

Zuschauer: 114

1.FC Heiningen – JC Donzdorf

1.FC Heiningen – JC Donzdorf 1:2(1:2)

Zwei frühe Treffer bahnen dem JC Donzdorf den Weg zum Sieg. Über 90 Minuten gesehen wäre ein Remis das gerechte Ergebnis gewesen.

plattenhart fchDie Gäste aus Donzdorf legten los wie die Feuerwehr. Es waren noch keine vier Minuten gespielt, da zappelte das runde Leder bereits im Kasten der Gastgeber aus Heiningen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld machten es die Donzdorfer schnell. Das Spielgerät kam zu JC-Torjäger Baran Ates, der mit Tempo in den Strafraum zog und aus halblinker Position ins lange Eck traf. Die Hausherren schüttelten sich kurz und hielten in einer sehr körperbetonten ersten Hälfte gut dagegen. In der 18. Minute dann aber der nächste Rückschlag. Erneut wurde Ates auf dem linken Flügel in Szene gesetzt, zog in den Strafraum und erzielte genau wie beim 0:1 per strammem Schuss ins lange Eck den zweiten Donzdorfer Treffer. Die Antwort der Hausherren ließ keine zwei Minuten auf sich warten. Robert Kljajic wurde 25 Meter zentral vor dem Tor angespielt, hatte Zeit ein paar Schritte Anlauf zu nehmen und versenkte die Kugel mit einem platzierten Schuss zum 1:2-Anschlusstreffer in den Maschen. Kurz darauf versuchte es Noah Ascherl mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, der aber zu harmlos geriet. Keine Minute später landete ein Abschluss von Florijan Ahmeti über dem Kasten im Fangzaun. Der Voralb-Club spielte gut mit und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Eine große Chance darauf hatte Robert Kljajic in der 41. Minute, als er eine präzise Pepe-Flanke haarscharf verpasste. Auch die Gäste hatten in Person des Ex-Heiningers Dominik Mader kurz vor der Pause noch eine Einschussgelegenheit, aber Nick Bopp im Heininger Kasten wusste dies mit einer starken Parade zu verhindern.

Im zweiten Durchgang war der FCH über große Teile spielbestimmend und hatte ein Plus an Ballbesitz. In der 55. Minute musste Florijan Ahmeti nach einem Zweikampf um den Ball mit einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden. Ebenso ging es Donzdorfs Torjäger Baran Ates ein paar Minuten später. Gute Besserung an beide! Der FCH drehte nun auf und drängte auf den Ausgleich. In der 62. Minute feuerte Robert Kljajic erneut aus der zweiten Reihe drauf, dieses Mal war Paul Heer im Donzdorfer Tor aber zur Stelle und parierte. In der 67. Minute zappelte der Ball dann zum dritten Mal im Heininger Netz, aber Tarik Serour stand bei der Ballabgabe knapp im Abseits. Für die Schlussphase warfen die Heininger dann nochmals alles nach vorne, eine ernstzunehmende Chance kam dabei allerdings trotz schöner Angriffe und viel Ballbesitz nicht mehr zu Stande. Die Gäste dagegen hatten in der 88. Minute eine Doppelchance den Sack zu zumachen, aber Nick Bopp parierte beide Male bärenstark. Somit blieb es am Ende beim knappen 1:2-Auswärtssieg des aktuell Tabellendritten beim Tabellenletzten, für den ein Remis heute der verdiente Lohn für eine ansprechende Leistung gewesen wäre.

1. FC Heiningen: Bopp, Kleber, Reichert, Ascherl, Celik, Weihler, Pepe, Glaser (85. Hrabar), Ahmeti (54. Bühler), Tok, Kljajic (65. Mandir)

Donzdorfer JC: Heer, Maloku, Maglio, Aydogdu, Tskhadadze (46. Nalbantis), Hamamci (76. Baybüyük), Mader, Kotiukov, Fennell (71. Yilmaz), Serour, Ates (61. Dominkovic)

Tore: 0:1 Baran Ates (4.), 0:2 Baran Ates (18.), 1:2 Robert Kljajic (20.)

Schiedsrichter: Dominik Wagner (Allmersbach)

Zuschauer: 200

TSV Buch – 1. FC Heiningen

TSV Buch – 1. FC Heiningen 3:0(3:0)

Der FCH zeigte beim Auswärtsspiel in Buch eine ansprechende Leistung, steht am Ende aber wieder ohne Punkte da.

buch fchDie Gäste von der Voralb mussten ihre Startelf auf mehreren Positionen umbauen. Mit einem Durchschnittsalter von 20,2 Jahren fehlte Coach Metin Kartal einiges an Erfahrung. Die Mannschaft machte ihre Aufgabe aber dennoch gut und stand zunächst kompakt. Trotzdem gab es die erste Chance bereits in der dritten Spielminute. Der TSV konterte über den rechten Flügel. Egle legte den Ball quer, aber Fabio Greco, der Robin Reichert in der Innenverteidigung vertrat, konnte klären. Auf dem schmalen Feld im Bucher Felsenstadion war jeder Einwurf mit einem Eckball gleichzusetzen. Einer dieser Einwürfe sorgte in der siebten Minute für Gefahr vor dem Heininger Tor, doch die Heininger Hintermannschaft konnte klären. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe auch die Gäste ihre erste Einschussmöglichkeit verbuchen konnten. Karlo Mandir machte den Ball auf der rechten Außenbahn fest und spielte ihn in den Rücken der Abwehr. Tim Glaser war zur Stelle, doch sein Abschluss war leichte Beute für TSV-Keeper Negele. Vier Minuten später jubelten die Anhänger der Heimmannschaft, als Timo Leitner per sehenswertem Seitfallzieher traf, doch die Fahne des Linienrichters war oben und der Treffer zählte nicht. Die Tabellensituation spiegelte sich im Spiel keinesfalls wider. Die Gäste von der Voralb waren ordentlich im Spiel und zeigten auch bei gegnerischem Ballbesitz die nötige Aggressivität. In der 27. Minute schickte Dennis Kleber mit einem sehenswerten Pass Florijan Ahmeti auf die Reise, dem der Ball bei seiner Brustannahme jedoch zu weit vom Körper sprang. Zwei Minuten später schlugen dann die Gastgeber zu. Timo Leitner stieg bei einem Eckball am Höchsten und kam zum Kopfball. FC-Keeper Nick Bopp war noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte das Unheil aber nicht mehr verhindern. Auch nach dem Gegentreffer zeigte der FCH Moral und ließ die Köpfe nicht hängen. In Minute 37 legte Robert Kljajic den Ball von der Grundlinie mit einer starken Einzelaktion in den Rücken der Abwehr. Florijan Ahmeti kam angerauscht und musste nur noch einschieben, aber das Leder rollte kurz vor dem Abschluss in ein Loch und sprang in die Luft. Drei Minuten vor der Pause schenkte der Unparteiische dem TSV Buch dann einen Elfmeter. Ob es überhaupt ein Foul war darf bezweifelt werden und zudem war der Tatort wohl außerhalb des Strafraums. Der Gefoulte selbst nahm das Geschenk an und Manuel Schrapp verwandelte souverän. Die Heininger waren nun völlig von der Rolle. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf flankte Egle den Ball in den Strafraum. Nils Ebner war am zweiten Pfosten völlig frei zur Stelle und traf zum 3:0-Halbzeitstand.

Auch im zweiten Durchgang waren die Heininger auf Augenhöhe, schafften es aber zunächst nicht, sich Chancen herauszuspielen. Anders die Hausherren. Manuel Schrapp schlug in der 52. Minute gleich mehrere Haken im Heininger Strafraum und zog ab, aber sein Ball prallte vom Torpfosten über die Torauslinie. Kurz darauf nahmen die Hausherren einen Gang heraus und Heiningen kam zunehmend zu Torabschlüssen. Jonas Tok versuchte es gleich zweimal aus der Distanz, scheiterte aber beide Male daran, dass sein Schuss abgeblockt wurde. In der 75. Minute dann die größte Chance der Gäste. Karlo Mandir war frei durch und versuchte den eingewechselten Keeper Benjamin Maier zu umkurven, der ihm dabei das Leder vom Fuß schnappte. Sechs Minuten später hatte Noah Ascherl dann den Heininger Treffer auf dem Fuß, aber auch er scheiterte nach Kopfballvorarbeit von Karlo Mandir an der Zielgenauigkeit. Vier Minuten vor Schluss köpfte Flo Ahmeti noch einen Eckball haarscharf am Tor vorbei. Somit war der 3:0-Halbzeitstand gleichzeitig auch der Endstand.

TSV 1889 Buch: Negele (53. Maier), Trum, Zott, Amann (65. Zwar), Ebner, Zeh, Freybott (82. De Benedictis), Spann, Schrapp, Leitner, Egle

1.FC Heiningen: Bopp, Greco, Kleber, Ascherl, Weihler, Tok, Glaser (61. Pepe), Hrabar (65. Celik), Mandir (83. Grupp), Ahmeti, Kljajic

Tore: 1:0 Leitner (29.), 2:0 Schrapp (42. Foulelfmeter), 3:0 Ebner (44.)

Schiedsrichter: Braukmann (Leutkirch)

Zuschauer: 200

  • SET-960x116px-Banner-News-(1FCH-HP)-4
  • SV Versicherungen
  • StarenKebab
  • banner-muric
  • banner_hofele
  • banner_oliveira
  • messelsten-slider-unten
  • Holz Rees
  • TTSportswear
  • allmendinger
  • avia
  • banner-ungerer-apotheken
  • kurz-geruestbau

UNSERE ANSCHRIFT

1. Fussballclub HEININGEN e.V.
Krautgarten 5
73092 Heiningen

Tel: 07161 - 41 46 5
Email: info@1-fc-heiningen.de

UNSERE INFORMATIONEN

>> KONTAKT

>> ANFAHRT

>> DATENSCHUTZ

>> IMPRESSUM

logo fch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.