blackandyellow 1200

FCHsocial

1. FC Heiningen unterstützt die Projekte der Wallissers

Jonas Wallisser und seine Gattin schauten beim ersten „FCH-Weinfeschtle im Krautgarten“ am vergangenen Freitag im Clubhaus vorbei. Spontan spendeten die Gäste an diesem Abend € 400 für die wertvolle Arbeit des aus Börtlingen stammenden Sozialarbeiters.

FCHsocial 500Nachfolgend blicken zurück auf einen der faszinierenden Wallisser-Vorträge im Clubhaus des 1. FC Heiningen. Jonas Wallisser und seine Frau leisten in Uganda eine unschätzbar wertvolle Arbeit. Mit ihrem Engagement schaffen sie es, Jugendlichen in dem armen afrikanischen Land die Idee einer Perspektive für die Zukunft zu vermitteln. Das ist ohne Zweifel Entwicklungshilfe im besten Sinne.  

In der Weihnachtszeit überlegen sich bestimmt in unseren wohlhabenden Regionen viele Menschen, wie sie die Ärmsten am sinnvollsten unterstützen können. Hier bietet sich eine passende Gelegenheit.

Im Folgenden lesen Sie einen FCHonline-Bericht vom November 2017, verbunden mit einem neuerlichen Spendenaufruf:

Soziales Engagement:  1. FC Heiningen & Jonas Wallisser

Leben und arbeiten in Uganda

Am Donnerstagabend war Jonas Wallisser mit seiner Frau Rita zu Gast in unserem Clubhaus. Bei einem mitreißenden Vortrag über ihre Projekte und das generelle Leben in Uganda brachten beide die Zuhörer ernsthaft zum Nachdenken.

Die Resonanz der Veranstaltung im Rahmen des sozialen Engagements des 1. FC Heiningen hätte durchaus größer ausfallen dürfen. Mit dem Satz „eine kleine, aber feine Runde“ eröffnete FCH-Verwaltungsratsmitglied Werner Vogl, der Kontaktmann zu Jonas Wallisser, den Vortragsabend und begrüßte die etwa 30 anwesenden Personen. Unter ihnen weilte auch das Heininger Oberhaupt, Bürgermeister Norbert Aufrecht. Schnell übergab er das Wort an den Hauptredner des Abends. In einem spannenden Vortrag stellte der aus Börtlingen stammende Wallisser seine Projekte in und um Uganda vor. Bei diesen Projekten lernte er auch seine jetzige Ehefrau Rita kennen und lieben. Sie weilt zum zweiten Mal in Deutschland und erhofft sich von ihrem Besuch unter anderem, das erste Mal in ihrem Leben weiße Weihnachten zu verbringen. Die beiden machten sich ihre Projekte zur Lebensaufgabe. So verschwendet das junge Paar aktuell keinerlei Gedanken darüber, nach Deutschland zu ziehen.

Mit ihrem über 20 Jahre alten Toyota fahren die beiden in die Slums und organisieren dort Fußballturniere. In seinen Ausführungen betonte Wallisser deutlich, keineswegs in die Dörfer zu fahren, um alles selbst in die Hand zu nehmen; vielmehr lege er mit seinen Aktionen den Grundstein für ein besseres Leben in der Gemeinschaft. Alle helfen mit, das Turnier zu organisieren: Tore werden zusammengeschweißt, der Platz wird, so gut es geht, in Ordnung gebracht - alle ziehen gemeinsam an einem Strang. Selbst verfeindete Dörfer brachten die beiden schon durch Fußballturniere wieder zusammen. Jedes Team hat bei diesen Events die Aufgabe, eine Start-Up-Idee zu generieren. Dadurch ergeben sich für die Teilnehmer auch in der Zeit nach den Wallissers gute Grundlagen für ein besseres Leben. Daraus entstanden bereits kleinere Betriebe, die Arbeitsplätze für die Teammitglieder schafften. Darunter ist beispielsweise eine Hühnerfarm, ein Wasch- und ein Frisörsalon, ja sogar eine kleine Ziegelei.

Rita Wallisser schilderte die Lage im Land aus der Sicht einer Einheimischen. Das interessierte Publikum stellte, wie vor dem Vortrag gewünscht, immer wieder Fragen. Auch danach nahmen sich Rita und Jonas noch viel Zeit, um ihre Projekte bei Gesprächen in kleineren Gruppen zu erläutern. Bis kurz vor Mitternacht dauerte das informative und gemütliche Beisammensein bei Speis und Trank. Die Teilnehmer machten sich dann mit vielen neuen Eindrücken auf den Heimweg - jedoch nicht ohne eine Spende für die handgemachten Souvenirs aus Uganda.

Der 1. FC Heiningen bedankt sich auf diesem Wege nochmals ganz herzlich bei der Familia Wallisser für den tollen Abend und wird sich weiterhin mit Geld- und Sachspenden an den spannenden Projekten beteiligen. Ein Dank geht auch an die Organisatoren des Abends, die mit ihrem Engagement auch finanziell zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen, ein weiteres Dankeschön an die „Metzgerei Wagner“ in Heiningen, die freundlicherweise die Speisen spendete. Last but not least noch ein dickes DANKE an alle Teilnehmer.

Wer „die Wallissers“ selbst unterstützen möchte, kann dies jederzeit über folgendes Spendenkonto tun:

Weltmission, IBAN DE88 6005 0101 0002 191254  -  Verwendungszweck: AB 190 - Jonas Wallisser

FCHsocial

Jonas Wallisser beim „Weinfeschtle“

Der 1. FC Heiningen lud am vergangenen Freitag zu seinem ersten „Weinfeschtle“ ein. Die Organisatoren, Herbert Rees, Joachim Schleider und Dieter Waida, verbuchten damit auf Anhieb einen tollen Erfolg:  Die Veranstaltung kam sehr gut an – Fortsetzung folgt!

walliser jonasÜberraschend war unter den Gästen ein beim FCH seit einigen Jahren bestens Bekannter:  Jonas Walliser. Mit seinen sozialen Projekten in Uganda machte sich der Börtlinger längst einen guten Namen. Nachdem er derzeit wieder einmal mit seiner Frau in der Heimat weilt, ließ er es sich nicht nehmen, bei den Heininger Freunden vorbeizuschauen. Das für das soziale Engagement des Voralb-Clubs federführende Vorstandsmitglied Werner Vogl hatte natürlich dabei auch die Hände im Spiel: Er informierte Jonas über den Termin der Veranstaltung.  

Ehrenvorstand Herbert Rees hieß das sympathische Pärchen im Clubhaus herzlich willkommen. Und dann passierte etwas Wunderbares:  Die „Weinfeschtle“-Gäste sammelten spontan und konnten so der guten Sache in Afrika sage und schreibe 400 Euro zur Verfügung stellen.

Diese nicht geplante Spendenaktion zeigt einmal mehr, dass ‚Soziales Engagement‘ beim FC Heiningen keine leeren Worte sind; vielmehr haben die Menschen bei „Black&Yellow“ ganz einfach das Herz auf dem rechten Fleck.     

DER „BESEN“ RUFT

Freitag: „Weinfeschtle“ im Clubhaus

Am Freitagabend wird sich das schmucke Vereinsheim des 1. FC Heiningen in eine Besenwirtschaft, eine lauschige Weinlaube oder in eine gemütliche Weinstube verwandeln – ganz so, wie sich es jeder Besucher vorstellt: denn mit ein bisschen „Kopfkino“ ist vieles möglich. Zudem wird der „Weingeist“ dabei behilflich sein.

h url 500Jedenfalls ist einiges rund um das Thema ‚Weingenuss‘ geboten: Die rührigen Veranstalter kredenzen ausgezeichnete Weine – natürlich stilvoll mit dazu passenden Texten serviert. Für die kulinarische Grundlage sorgen hierzu abgestimmte Speisen. Die dazugehörige Musik wird auch nicht fehlen. Es besteht kein Zweifel: Mit netten Freunden in gemütlicher Atmosphäre ist es einfach, sich weinselig wohl zu fühlen.

Die RWGG (Radwandergesundheitsgruppe) des FCH freut sich auf hoffentlich regen Zuspruch. Dass man beim Voralb-Club vorzüglich „Feschtle“ feiern kann, ist hinreichend bekannt.

 

weinfeschtle web

SPONSOR IM BLICKPUNKT

„Vollpfosten“-Serie: FCH-VIP Sponsor ‚SV Generalagentur Lebherz‘

In der letzten Ausgabe des Stadionmagazins wurde unser VIP Sponsor, die SV SparkassenVersicherung Generalagentur Joachim Lebherz, vorgestellt. Das leistungsstarke Unternehmen in der Freihofstr. 16 am Göppinger Spitalplatz ist ein geprüfter Versicherungsspezialist, der stets die bestmöglichen, exakt auf den jeweiligen Bedarf abgestimmten, Lösungen garantiert.

sv lebherzDie SV SparkassenVersicherung ist der Marktführer in der privaten Wohngebäudeversicherung – die Generalagentur Joachim Lebherz punktet als der umfassende Versicherungsanbieter vor Ort, dessen hoher Qualitätsanspruch durch kompetente, persönliche Beratung jedem Vergleich standhält.

Das private Engagement von Joachim Lebherz beim 1. FC Heiningen geht weit über die großartige Sportförderung der SparkassenVersicherung hinaus. Als Geschäftsführer Finanzen, auch Vorstand Finanzen genannt, erwarb sich unser „Joe“ durch seinen persönlichen Einsatz bleibende Verdienste im Voralb-Club. Mit seinem ausgeprägten Talent für einen verbindlichen menschlichen Umgang erweiterte er den beständigen Kreis wertvoller freundschaftlicher Beziehungen.

Der 1. FC Heiningen bedankt sich ganz herzlich für den unermüdlichen Einsatz bei Joachim Lebherz und baut in der Zukunft weiterhin auf die starke Partnerschaft mit der renommierten Göppinger SV Generalagentur!   

FUSSBALL-WELTENBUMMLER

Der FCH-Supporter: Martin Shedden

Er stammt aus Edinburgh, der historischen schottischen Hauptstadt. Und wie fast jeder Schotte liebt Martin neben dem Nationalgetränk Whisky vor allem eines über alles: Fußball!  Nachdem er von Ersterem schon in der Jugend reichlich erwischte, bekommt er von seinem Lieblingssport nie genug. Ohnehin bevorzugt er neuerdings deutschen Schnaps - am besten nach dem Genuss seiner neu entdeckten Lieblingsspeisen: Zwiebelrostbraten mit Spätzle oder Fleischküchle.

edelfan martinSie gelten weltweit als die größten Rocker unter den Fußball-Fans: Die Schotten. Zum Nationalfeiertag „St. Andrews Day (30. November) zum Beispiel geraten die kariert gekleideten Anhänger regelmäßig in Ekstase. Natürlich gehört Martin Shedden auch zu dieser besonders fröhlichen und mit Herzblut für ihren Football-Club nicht geizenden Scotts. Aber wie kommt einer dieser positiven Anhänger des runden Leders ausgerechnet zum 1. FC Heiningen? Der Voralb-Club ist ja nun – man mag es bedauern – beileibe kein Musterbeispiel ausgeprägter Fankultur.

Vor gut sieben Jahren begegnete unser Martin bei einem Musikfestival in Schweden seiner heutigen Lebensgefährtin Jasmin, einer Göppinger Grafikdesignerin, zum ersten Mal. Nach einem Jahr von Besuchen, monatlich abwechselnd in Deutschland und Schottland, entschloss man sich, in Zell unterm Aichelberg eine gemeinsame Wohnung zu beziehen. Das jetzt vierjährige Söhnchen mit dem schottischen Namen Findley ist ein Produkt der gelungenen Integration. „Bald muss Findley in Heiningen das Kicken beginnen“, plant Dad Martin bereits.

Seit ein Arbeitskollege von der Wala Heilmittel GmbH in Boll-Eckwälden einmal den sympathischen Scotsman in die Voralb-Arena schleppte, verlor dieser sein Herz an „Black&Yellow“. „Ich war vorher einige Male beim VfB in der Mercedes-Benz Arena“, erzählt der 44-Jährige, „aber da gefiel es mir nicht sonderlich.“ Vielmehr hatte er von Anfang an Spaß in Heiningen: Er schätzt die familiäre Atmosphäre, die Nähe zum „echten“ Fußball. Martin bekennt: „Das Clubhaus ist auch sehr schön; hier fühle ich mich richtig wohl – ich bin ein Fan des 1. FC Heiningen!“

Der frühere Afficionado von Hibernian Edinburgh und Glasgow Rangers lebte auch einige Jahre in Liverpool. „Kloppo ist ein Gott“, schießt es bei dem Gedanken gleich aus ihm heraus. Natürlich war er auch bekennender Fan der „Reds“ und wird diese lebenslänglich verfolgen. Aus seiner Zeit in der Beatles-Metropole stammt sein zweites Hobby neben dem Fußball: Er ist begeisterter DJ, legte schon häufig bei Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern Platten auf. „Fußball und DJ zaubern mir immer ein „smile“ ins Gesicht – das ist mein Leben“, offenbart der weitgereiste Heininger Schlachtenbummler und fügt gleich schmunzelnd hinzu: „Für Heiningen Football Club würde ich gerne mal Musik machen – natürlich ohne Bezahlung: for beer only!“ Die Gelegenheit kommt bestimmt.

  • SET-960x116px-Banner-News-(1FCH-HP)-4
  • SV Versicherungen
  • StarenKebab
  • banner-muric
  • banner_gudzevic
  • banner_hofele
  • banner_oliveira
  • messelsten-slider-unten
  • Holz Rees
  • TTSportswear
  • banner-ungerer-apotheken
  • banner6
  • banner7
  • cakmak-slider-unten
  • kurz-geruestbau
  • laquila_banner

UNSERE ANSCHRIFT

1. Fussballclub HEININGEN e.V.
Krautgarten 5
73092 Heiningen

Tel: 07161 - 41 46 5
Email: info@1-fc-heiningen.de

UNSERE INFORMATIONEN

>> KONTAKT

>> ANFAHRT

>> DATENSCHUTZ

>> IMPRESSUM

logo fch

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok